Bergala

Ein sehr lesenswertes Interview mit dem französischen Filmtheoretiker und –pädagogen Alain Bergala (Co-Autor des Klassikers Ésthetique du film und Herausgeber der DVD-Reihe L’éden cinéma) findet sich bei kunst-der-vermittlung. Es geht um die französische Cinéphilie, die filmische Vermittlung von filmrelevantem Wissen und Little Fugitive (Morris Engel, USA 1953), von dem Truffaut “nicht müde wurde zu behaupten”, dass ohne dessen Einfluss weder Les 400 coups, noch À bout de souffle möglich gewesen wären. 

Lesenwert weiterhin:  Alain Bergala, Kino als Kunst, und über Bergalas Werdegang und seinen Ansatz der Filmpädagogik der Aufsatz von Bettina Henzler in Filme sehen, Kino verstehen (einem Buch zu Theorien und Methoden der Filmvermittlung).

2 Meinungen zu “Bergala

  1. avatar

    […] haben wir auf ein Gespräch mit dem französischen Filmpädagogen und –theoretiker Alain Bergala hingewiesen, in dem dieser in hohen Tönen von einem unbekannten Meisterwerk des US-Independentkinos […]

  2. avatar

    ich werde mit spam zugemüllt seit ich hier kommentare schreibe

Schreibe einen Kommentar


*