Berlinale: dokumentarische

Zwei sehr sehenswerte Dokus laufen im Forum: Die wundersame Welt der Waschkraft von Hans Christian Schmid und Material von Thomas Heise. Schmids Film zeigt im Stil des Direct Cinema (stellenweise erinnern die Bilder auch an Jonas Mekas’ intime Experimentalfilme) den Mikrokosmos rund um den Wäschereigroßbetrieb ‘Fliegel’. Der wurde in den 90ern in Polen gegründet, weil es da doppelt freie LohnarbeiterInnen gab und gibt, die zu unterirdischen Preisen ihre Arbeitskraft verkaufen müssen. Und es sich deshalb lohnt, Tischtücher und Bettbezüge aus diversen Berliner Luxushotels tagtäglich bis hinter die polnische Grenze und zurück zu karren. Das Film moralisiert nicht, sondern veranschaulicht nur an diesem einfachen Beispiel, dass der Kapitalismus in seinem ganz normalen Ablauf skandalös genug ist – auch wenn gerade mal nicht Krise ist.

Waschkraft

12.2. 19:00 CineStar 8
13.2. 20:15 Delphi Filmpalast
15.2. 20:00 Cubix

Thomas Heise zeigt (u.a.) Material, das er vor zwanzig Jahren gedreht hat und das die Wende in der DDR dokumentiert. ‘Wende’, das Wort wurde damals von den Demonstrierenden und den neuen Parteifunktionären gleichermaßen benutzt, aber bezeichnete noch nicht, was heute allgemein darunter verstanden wird. Interessant ist, wie die Diskussionen zwischen einfachen SED-Genossen verlaufen, denen daran gelegen ist, den Staatssozialismus gerechter, transparenter, demokratischer und wirtschaftlicher effizienter zu gestalten. Sie können zum ersten Mal lautstark ihrem Unmut über die Verhältnisse Luft machen. Die Reden, die sie auf den Kundgebungen spontan halten, sind heute noch oder wieder bewegend, weil sie Menschen zeigen, die willens gewesen wären unter persönlichem Einsatz mitzuwirken am Aufbau eines freieren und besseren Sozialismus (der, das ist klar, sicher auch nicht das Paradies auf Erden geworden wäre…). Mit dem Abstand von zwanzig Jahren fragt man sich, von wem damals an welchen Rädern gedreht wurde, um eine Dynamik zu entfachen, die nur ein Jahr später die Wiedervereinigung alternativlos machte.

12.2. 19:30 Cubix
14.2. 15:15 Arsenal 1

Schreibe einen Kommentar


*