Berlinale: dokumentarische

Zwei sehr sehenswerte Dokus laufen im Forum: Die wun­der­same Welt der Waschkraft von Hans Chris­t­ian Schmid und Mate­r­i­al von Thomas Heise. Schmids Film zeigt im Stil des Direct Cin­e­ma (stel­len­weise erin­nern die Bilder auch an Jonas Mekas’ intime Exper­i­men­tal­filme) den Mikrokos­mos rund um den Wäschereigroß­be­trieb ‘Fliegel’. Der wurde in den 90ern in Polen gegrün­det, weil es da dop­pelt freie Lohnar­bei­t­erIn­nen gab und gibt, die zu unterirdis­chen Preisen ihre Arbeit­skraft verkaufen müssen. Und es sich deshalb lohnt, Tis­chtüch­er und Bet­tbezüge aus diversen Berlin­er Luxu­sho­tels tagtäglich bis hin­ter die pol­nis­che Gren­ze und zurück zu kar­ren. Das Film moral­isiert nicht, son­dern ver­an­schaulicht nur an diesem ein­fachen Beispiel, dass der Kap­i­tal­is­mus in seinem ganz nor­malen Ablauf skan­dalös genug ist — auch wenn ger­ade mal nicht Krise ist.

Waschkraft

12.2. 19:00 CineS­tar 8
13.2. 20:15 Del­phi Film­palast
15.2. 20:00 Cubix

Thomas Heise zeigt (u.a.) Mate­r­i­al, das er vor zwanzig Jahren gedreht hat und das die Wende in der DDR doku­men­tiert. ‘Wende’, das Wort wurde damals von den Demon­stri­eren­den und den neuen Partei­funk­tionären gle­icher­maßen benutzt, aber beze­ich­nete noch nicht, was heute all­ge­mein darunter ver­standen wird. Inter­es­sant ist, wie die Diskus­sio­nen zwis­chen ein­fachen SED-Genossen ver­laufen, denen daran gele­gen ist, den Staatssozial­is­mus gerechter, trans­par­enter, demokratis­ch­er und wirtschaftlich­er effizien­ter zu gestal­ten. Sie kön­nen zum ersten Mal laut­stark ihrem Unmut über die Ver­hält­nisse Luft machen. Die Reden, die sie auf den Kundge­bun­gen spon­tan hal­ten, sind heute noch oder wieder bewe­gend, weil sie Men­schen zeigen, die wil­lens gewe­sen wären unter per­sön­lichem Ein­satz mitzuwirken am Auf­bau eines freieren und besseren Sozial­is­mus (der, das ist klar, sich­er auch nicht das Paradies auf Erden gewor­den wäre…). Mit dem Abstand von zwanzig Jahren fragt man sich, von wem damals an welchen Rädern gedreht wurde, um eine Dynamik zu ent­fachen, die nur ein Jahr später die Wiedervere­ini­gung alter­na­tiv­los machte.

12.2. 19:30 Cubix
14.2. 15:15 Arse­nal 1

Schreibe einen Kommentar


*