«Commons based queer production»

…war zuerst nur ein Wortspiel, mit dem der Vortrag schloss, den ich zusammen mit Bini zum Thema «Utopie» in einer Reihe der Jour Fixe-Initiative gehalten habe. Dann hat sich Bini das für die erste Frankfurter Occupy-Demo auf ein Plakat gemalt, wurde dort von Benni Bärmann gesehen und fotografiert und gefragt, was es damit auf sich habe. Die Antwort ist ein kleines Textchen, das seit gestern drüben bei keimform steht.

2 Meinungen zu “«Commons based queer production»

  1. avatar

    Dieser Utopie-Vortrag würde mich ja näher interessieren. Was wäre, wenn du dazu was schreiben könntest…

  2. avatar

    Schön wärs. Aber ich komm gerade nicht dazu.
    Irgendwann aber, in naher oder ferner Zukunft (so ist das mit den Utopien).

Schreibe einen Kommentar


*