Fotografischer Adventskalender 23 (Struth, 1995)

Mit dem vorletzten Türchen überspringen wir großzügig drei Jahrzehnte und landen bei einem meiner Favoriten unter den zeitgenössischen Fotografen. Thomas Struth, wie Andreas Gursky ein Schüler der Bechers an der Düsseldorfer Kunstakademie, ist unter anderem für seine Bilder bekannt, die wie dieses hier verschiedene Bildraumebenen – den der Malerei, den der Betrachter der Malerei, jenen des Fotos, schließlich jenen der realen Betrachter, die das Foto beispielsweise im Museum angucken – miteinander verschalten. Noch eindrucksvoller (und offensichtlicher) geschieht dies in einer Serie von Fotos, die klassische Gemälde und ihre Betrachter in der Londoner National Gallery zeigen (und die ich leider im Netz nicht finden konnte).

Schreibe einen Kommentar


*