Berlinale 2014 — Forum II Ich will mich nicht künstlich aufregen

Der aufre­gend­ste Film, den ich bish­er in der Forums-Sek­tion gese­hen habe. Es geht um eine junge Kura­torin, der auf­grund kap­i­tal­is­muskri­tis­ch­er Äußerun­gen das Bud­get für ihre Ausstel­lung zusam­mengekürzt wird, in der sie der Frage nachge­hen wollte, warum der kün­st­lerische Film allerorten in das ältere und viel bürg­er­lich­er kon­notierte Präsen­ta­tion­s­medi­um des Muse­ums ver­ban­nt wird; und es geht …

Berlinale 2014Forum I

Ich bin es leid zu lamen­tieren, es ist ja auch seit Jahren bekan­nt. Das Forum, einst Ort des Neuen, Ungewöhn­lichen und Radikalen ist zu ein­er unklar und lieb­los zusam­mengewür­fel­ten Show des Gegen­wart­ski­nos gewor­den, wo sich halb­wegs geglück­te Debüt­filme mit semi-inter­es­san­ten oder gän­zlich miss­lun­genen Art­house-Fil­men abwech­seln. Zwis­chen­drin find­en sich auch immer wieder Perlen, klar, aber man muss schon …

Berlinale 2014 Em- und Entpfehlungen

***** Sono yo no tsuma (That Night’s Wife, Ozu Yasu­jiro, J 1930) Ret­ro­spek­tive Nin­jo Kam­i­fusen (Human­i­ty and Paper Bal­loon, Yamana­ka Sadao, J 1937) Ret­ro­spek­tive Hæv­nens nat (Blind Jus­tice, Ben­jamin Chris­tensen, DEN 1916) Ret­ro­spek­tive Oshi­doro uta­gassen (Mashiro Maki­no, J 1939) Ret­ro­spek­tive Xi you (Jour­ney to the West, Tsai Ming-liang, F/TW 2013) Panora­ma The Iron Mask (Allen Dwan, USA 1929) Ret­ro­spek­tive Nayak (The Hero, Satya­jit Ray, …

Bilanz 2013: Liebste im Kino gesehene Filme Neuere

13.2. Pardé (Jafar Panahi, IRAN 2013) 25.3. Spring Break­ers (Har­mo­ny Korine, USA 2012) 29.4. Wad­j­da (Haifaa Al Man­sour, S-ARAB/D 2012) 27.6. The Place Beyond the Pines (Derek Cian­france, USA 2012) 07.10. Grav­i­ty (Alfon­so Cuarón, USA 2013) 01.11. Mou­ton (Mar­i­anne Pis­tone & Gilles Deroo, F 2012) 04.11. Feng ai (’til Mad­ness Do Us Part, Wang Bing, HK/F/J 2013) 05.11. Grand cen­tral (Rebec­ca Zlo­tows­ki, …

Notizen zur Berlinale 2013 ALLES

KANN Tian mi mi (Togeth­er, Hsu Chao-jen, TW 2012) [Forum] amüsan­ter Film mit (manch­mal weniger) sub­tilem Humor, der offen ist für unwahrschein­liche Beziehun­gen; beschwingt, unprä­ten­tiös & undumm. Ergends in Ned­er­land (Lud­wig Berg­er, NL 1940) [Ret­ro­spek­tive] Ein­mal eine große Dame sein (Ger­hard Lam­precht, D 1934) [Ret­ro­spek­tive]. In ihren filmis­chen Details ganz wun­der­bare Fil­mop­erette, die noch ein­mal den kleinen Laden­mäd­chen-Traum vom großen Geld&Adel-Glück …