Fotografischer Adventskalender 14 (Sander, 1930)

Das Schwarz-Weiß-Foto „Blinde Kinder beim Unterricht” um 1930 von August Sander (geb. 1876 in Herdorf an der Heller, gest. 1964 in Köln) stammt aus dem Werk „Menschen des 20. Jahrhunderts”, welches ein weites Spektrum von Künstlerportraits und den damaligen Gesellschafts- und Berufsgruppen mit scharfer Beobachtungsgabe und psychologischem Einfühlungsvermögen auf rund 600 Aufnahmen festhält. Als …

Fotografischer Adventskalender 13 (Thormann, 1929)

Ernst Thormann ist einer der wichtigsten Vertreter der Sozialen (oder «sozialdokumentarischen») Fotografie der 1920er Jahre in Deutschland. Anders als bei der Kunstfotografie geht es hier nicht um ästhetische Gestaltungskriterien oder die Exploration expressiver Ausdrucksmittel, sondern um das Potenzial der Fotografie, soziale Realität aufzudecken und von ihr Zeugnis abzulegen. Der Titel des Bildes «Nach dem Markt. …

Fotografischer Adventskalender 12 (Atget, 1927)

Eugène Atgets Werk wird wegen zwei widerstreitender Tendenzen geschätzt: Neben der dokumentarischen Qualität seiner Fotografien, aufgrund derer er als Porträtist des Paris seiner Zeit gilt, findet sich in vielen seiner Bilder ein über diese hinaus weisender Zug ins Surreale, der auch in diesem Foto sehr schön zum Ausdruck kommt. Eine wichtige fotohistorische Referenz wurde Atget …

Fotografischer Adventskalender 11 (Perscheid, 1914)

Nicola Perscheid wird manchmal in einem Atemzug mit der Kunstfotografie Kühns genannt. Besonders in seinen frühen Fotografien um 1900 lässt sich tatsächlich eine Ähnlichkeit erkennen. Sehr schön finde ich die mystisch-morbide Atmosphäre dieses Fotos, das aus einem Film von Victor Sjöström oder Carl Theodor Dreyer stammen könnte. Perscheid war aber auch einer der ersten professionellen …

Fotografischer Adventskalender 10 (Kühn, 1910)

Obwohl ja schon diverse ältere Fotografien in unserem Adventskalender eine starke künstlerische Gestaltung aufwiesen, hat sich die «Kunstfotografie» als stehender Begriff erst im ausgehenden 19. Jahrhundert durchgesetzt. Es ist kein Zufall, dass sich die damit in Zusammenhang stehenden Bilder von Heinrich Kühn stark an eine Ästhetik der Malerei anlehnen. Ihren Kunstwert — ihre Legitimation als …