Lyrischer Adventskalender 12 — Krolow

Drei Orangen, zwei Zitronen

Drei Orangen, zwei Zitronen: –
Bald nicht mehr verborgne Gleichung,
Formeln, die die Luft bewohnen,
Algebra der reifen Früchte!

Licht umschwirrt im wespengelben
Mittag lautlos alle Wesen.
Trockne Blumen ruhn im selben
Augenblick auf trocknem Wind.

Drei Orangen, zwei Zitronen.
Und die Stille kommt mit Flügeln.
Grün schwebt sie durch Ulmenkronen,
Selges Schiff, matrosenheiter.

Und der Himmel ist ein blaues
Auge, das sich nicht mehr schließt
Über Herzen: ein genaues
Wunder, schwankend unter Blättern.

Drei Orangen, zwei Zitronen: –
Mathematisches Entzücken,
Mittagsschrift aus leichten Zonen!
Zunge schweigt bei Zunge. Doch
Alter Sinn gurrt wie ein Tauber.

(Karl Krolow, 1965[?])

Eine Meinung zu “Lyrischer Adventskalender 12 — Krolow

  1. avatar

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Principien, Principien erwähnt. Principien sagte: Lyrischer Adventskalender 12 – Krolow Drei Orangen, zwei Zitronen Drei Orangen, zwei Zi… (http://bit.ly/8eR7Fi) #Advent #Gedicht […]

Schreibe einen Kommentar


*