Jahresbilanz Kulturkonsum Best of 2017

Best of Cinema Going

[February]
I’m not your Negro (Raoul Peck, CH/F/B/US 2016)
Toivon tuolla puolen (The other Side of Hope, Aki Kaurismäki, D/FIN 2017)
Casting (Nicolas Wackerbarth, D 2017)
[June]
Hana Chirinu (Fallen Blossoms/Flowers Have Fallen, Ishida tamizo, J 1938)
The Trial of Vivienne Ware (William K. Howard, US 1932)
The Road Back (James Whale, US 1937)
L’uccello dalle piume di cristallo (The Bird with the Crystal Plumage, Dario Argento, I/D 1970)
Home from the Hill (Vincente Minelli, US 1960)
[July]
Quand on a 17 ans (André Téchiné, F 2016)
[October]
Återträffen (The Reunion, Anna Odell, SWE 2013)
[November]
Tange Sazen yowa: Hyakuman ryô no tsubo (Sazen Tange and the Pot Worth a Million Ryo, J 1935) Körhinta (Merry-Go-Round, Zoltán Fábri, HUN 1956)
The Blot (Lois Weber, USA 1921) Blow-Out (Brian De Palma, US 1981)

Albums

Sophia Kennedy – Sophia Kennedy (2017)
Flotation Toy Warning – The Machine That Made Us (2017)
Grizzly Bear – Painted Ruins (2017)
Shabazz Palaces – Quazarz: Born on a Gangster Star (2017)
Jane Weaver – Modern kosmology (2017)
Oren Ambarchi – Hubris (2016)
Susso – Keira (2016)
Timber Timbre – Sincerely, Future Pollution (2017)
Konrad Sprenger – Stack Music (2017)
Kendrick Lamar – DAMN (2017)
Melanie De Biasio – Blackened Cities (2016)
Sevdaliza – ISON (2017)

Books

a) Fiction
Adolfo Bioy Casares – Morels Erfindung (span. 1940)
Michail Bulgakow – Meister und Margarita (russ. 1940)
Daniil Charms – Zwischenfälle (russ. 1930er)
Martin Mosebach – Der Nebelfürst (2001)
Boris Sawinkow – Das fahle Pferd. Roman eines Terroristen (2015/russ. 1909/1913)
Adolfo Bioy Casares – Der Traum der Helden (span. 1954)
Adolfo Bioy Casares – Ein schwankender Champion (1997/span. 1993)
Julien Green – Leviathan (frz. 1929)
Maj Sjöwall & Per Wahlöö – The Laughing Policeman (1970/swed. 1968)
César Aira – Die Schneiderin und der Wind (2017/span. 1991)
Teresa Präauer – Für den Herrscher aus Übersee. (2012)
Édouard Louis – Das Ende von Eddy (2016/frz. 2014)

b) Nonfiction
Ta Nehisi Caates – Between the World and Me (2015)
Patrick Eiden-Offe – Die Poesie die Klasse. Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats (2017)
Jörg Später – Siegfried Kracauer. Eine Biographie (2016)
Stephen Pimpare – A People’s History of Poverty in America (2008)
Edgar Morin – Les stars (1957/72)
Bini Adamczak – Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman. Vom möglichen Gelingen der russischen Revolution (2017)
Wladimir Majakowski – Meine Entdeckung Amerikas (russ. 1925)
Norman Ohler – Der totale Rausch. Drogen im dritten Reich (2015)
Nigel Barley – Traumatische Tropen. Notizen aus meiner Lehmhütte (1997/engl. 1986)
Ilya Ehrenburg – Die Traumfabrik (1931)
W.G. Sebald – Die Ringe des Saturn. Eine englische Wallfahrt (1995)
Susan Sontag – Das Leiden anderer betrachten (engl. 2003)
Thomas Wagner – Die Angstmacher. 1968 und die Neuen Rechten (2017)

Abbas Kiarostami gestorben

Selten war ich so schockiert von der Todesnachricht eines mir teuren Regisseurs wie gerade eben jetzt. Für mich einer der besten Filmemacher der letzten 40 Jahre. (Auch wenn ich seine letzten beiden Werke weniger mochte.)

Wir verdanken ihm einige Höhepunkte der jüngeren Filmgeschichte wie

Khane-ye doust kodjast? (Where is the Friend’s House?, IRAN 1987)
Nema-ye Nazdik (Close-Up, IRAN 1990)
Zire darakhatan zeyton (Through the Olive Trees, IRAN 1994).

Aber viele andere, ältere wie auch jüngere Filme von ihm sind auch ganz toll.

Bologna 2016 – Cinema Ritrovato

Eine schöne Bologna-Woche mit durchschnittlich drei Filmen am Tag (vorbei der Exzess alter Zeiten) ist gestern zu ende gegangen. Hier meine persönliche Bilanz mit Sternchen, zum ausführlichen Schreiben bin ich mal wieder zu faul und es ist Sommer…

 

***** A Woman of the World (Malcom St. Clair, USA 1925)

***** Laughter in Hell (Edward L. Cahn, USA 1933)

***** Takový je zivot / So ist das Leben (Carl Junghans, Tsch/D 1929)

***** Yoru no kawa (Night River, Yoshimura Kozaburo, J 1956)

***** Karumen kokyo ni kaeku (Kinoshita Keiskuke, J 1951)

***** A House Divided (William Wyler, USA 1931)

***** Jazz Musume Tanjo (A Jazz Girl is Born, Sunohara Masashisa, J 1957)

 

**** New Tales of the Taira Clan (Kenji Mizoguchi, J 1955)

**** Dora Nelson (Mario Soldati, I 1939)

**** Goupi mains rouges (Jacques Becker, F 1953)

**** Kiiroi Karasu (The Yellow Crow, J 1957)

**** Back Street (John M. Stahl, USA 1932)

**** Cetvero (The Four, Vasilij Ordynskij, SU 1957)

**** Remember Last Night? (James Whale, USA 1935)

**** Flesh and the Devil (Clarence Brown, USA 1926)

**** Cœur fidèle (Jean Epstein, F 1923)

 

*** The Good Fairy (William Wyler, USA 1935)

*** Her Man (Tay Garnett, USA 1930)

*** Balettprimadonnen (Mauritz Stiller, SWE 1916)

 

** Broadway (Paul Fejos, USA 1929)

** Senninbari (J 1937)

 

Cinema Ritrovato XXIV

Eine schöne Ausgabe des Cinema Ritrovato Festivals geht heute in Bologna zu Ende. Hier meine persönliche Bilanz:

*****
Jigokumon (Gate of Hell, Kinugasa Teinosuke, J 1953)
Yek ettefagh-e sadeh (A Simple Event, Sohrab Shahid Saless, IRAN 1973)
La noire de… (Ousman Sembène, SEN 1966)
Insiang (Lino Brocka, PHI 1976)
The Milky Way (Leo McCarey, USA 1936)
Shin heike monogatari (New Tales of the Taira Clan, J 1955)
Janken musume (So Young, So Bright, Sugie Toshio, J 1955)
Ruggles of Red Gap (Leo McCarey, USA 1935)
Nella città l’inferno (Renato Castellani, I 1959)
Hana no naka no musumetachi (Girls in the Orchard, Yamamoto Kajirô, J 1953)
The Heroes of Telemark (Anthony Mann, USA 1966)
Woman On The Run (Norman Foster, USA 1950)

****
Part Time Wife (Leo McCarey, USA 1930)
Munkbrogreven (Count of the Monks Bridge, SWE 1935)
I sogni nel cassetto (Renato Castellani, I 1957)
Konjiki Yasha (The Golden Demon, J 1954)
Kiss Me Kate [3D] (George Sidney, USA 1953)

***
Hotaru no hikari (The Firefly’s Glow, Mori Kazuo, J 1955)
Intermezzo (Gustaf Molander, SWE 1936)
Ejima Ikushima (Oba Hideo, J 1955)
Furusato no uta (Song of Home, Mizoguchi Kenji, J 1925)
Vozvrashchenie Vasiliya Bortnikova (The Return of Vasilij Bortnikov, SU 1953)
La princess aux clowns (André Hugon, F 1924)
The Little White Savage (Paul Powell, USA 1919)

**
Shab-e Ghuzi (Night of the Hunchback, Farrokh Ghaffari, IRAN 1965)

Fazit Berlinale 2015

Ich muss zugeben, etwas faul gewesen zu sein bei dieser Berlinale; ich habe kaum Notizen gemacht zu den Filmen, die ich gesehen habe und veröffentlicht habe ich gar nichts. Wie immer war ich hauptsächlich in der Retrospektive, wo ich einige wunderschöne Filme gesehen habe. Bei den Ausflügen in den Wettbewerb habe ich recht gut gewählt und (mit Ausnahme des verunglückten Films von Werner Herzog) keinen Schrott zu sehen bekommen. Allerdings auch nichts Geniales. Das Verdikt der internationalen Kritik ist recht einhellig: Es war (mal wieder) kein gutes Jahr für den Berliner Wettbewerb. Der Preis für Panahis Taxi ist wahrscheinlich verdient; der Film ist in seiner Konstruktion klug, anklagend, aber ohne jede Selbstherrlichkeit oder Larmoyanz und gleichzeitig luftig und (trotz der kargen Mittel und prekären Produktionsbedingungen) schön. Ein Meisterwerk ist Taxi allerdings nicht und in meinen Augen ist er sogar ein bisschen schwächer als Pardé, der vor zwei Jahren im Wettbewerb lief.

Auch in den anderen Sektionen habe ich okaye Filme gesehen, aber die ganz große Entdeckung ist ausgeblieben. Alles in allem eine eher maue Berlinale. Hier das Fazit mit Sternchen:

***** The Sheperd of the Hills (Henry Hathaway, USA 1941)
***** Leave Her to Heaven (John M. Stahl, USA 1945)
***** Orchard Street (Ken Jacobs, USA 1955/2015)
***** This Happy Breed (David Lean, UK 1944) Weiterlesen