Fotografischer Adventskalender 13 (Thormann, 1929)

Ernst Thor­mann ist ein­er der wichtig­sten Vertreter der Sozialen (oder «sozial­doku­men­tarischen») Fotografie der 1920er Jahre in Deutsch­land. Anders als bei der Kun­st­fo­tografie geht es hier nicht um ästhetis­che Gestal­tungskri­te­rien oder die Explo­ration expres­siv­er Aus­drucksmit­tel, son­dern um das Poten­zial der Fotografie, soziale Real­ität aufzudeck­en und von ihr Zeug­nis abzule­gen. Der Titel des Bildes «Nach dem Markt. …

Fotografischer Adventskalender 12 (Atget, 1927)

Eugène Atgets Werk wird wegen zwei wider­stre­i­t­en­der Ten­den­zen geschätzt: Neben der doku­men­tarischen Qual­ität sein­er Fotografien, auf­grund der­er er als Porträtist des Paris sein­er Zeit gilt, find­et sich in vie­len sein­er Bilder ein über diese hin­aus weisender Zug ins Sur­reale, der auch in diesem Foto sehr schön zum Aus­druck kommt. Eine wichtige foto­his­torische Ref­erenz wurde Atget …

Fotografischer Adventskalender 11 (Perscheid, 1914)

Nico­la Per­scheid wird manch­mal in einem Atemzug mit der Kun­st­fo­tografie Kühns genan­nt. Beson­ders in seinen frühen Fotografien um 1900 lässt sich tat­säch­lich eine Ähn­lichkeit erken­nen. Sehr schön finde ich die mys­tisch-mor­bide Atmo­sphäre dieses Fotos, das aus einem Film von Vic­tor Sjöström oder Carl Theodor Drey­er stam­men kön­nte. Per­scheid war aber auch ein­er der ersten pro­fes­sionellen …

Fotografischer Adventskalender 10 (Kühn, 1910)

Obwohl ja schon diverse ältere Fotografien in unserem Adventskalen­der eine starke kün­st­lerische Gestal­tung aufwiesen, hat sich die «Kun­st­fo­tografie» als ste­hen­der Begriff erst im aus­ge­hen­den 19. Jahrhun­dert durchge­set­zt. Es ist kein Zufall, dass sich die damit in Zusam­men­hang ste­hen­den Bilder von Hein­rich Kühn stark an eine Ästhetik der Malerei anlehnen. Ihren Kunst­wert — ihre Legit­i­ma­tion als …

Fotografischer Adventskalender 9 (Darget, 1896)

Die Sen­si­bil­ität der fotografis­chen Plat­te schien den Fotografen des 19. Jahrhun­derts nicht nur geeignet, die äußere Natur dazu zu brin­gen, sich selb­st zu malen. Der Automa­tismus des Appa­rates sollte sog­ar die buried secrets des Innen­lebens dazu zwin­gen, sich selb­st zu Pro­tokoll zu geben. Georges Bara­duc etwa — Psy­chi­ater, Neu­rologe und Gynäkologe an der Salpêtrière — …