Neverkusen Meister 2011

Auch wenn ich mich mit solchen Prognosen eigentlich so gut wie immer irre, ich sag es jetzt trotzdem mal (wieder): Bayer wird  Meister. Und zwar trotz Heynckes, Ballack und BayArena.

Unter der Vorraussetzung allerdings, dass Simon Rolfes diesmal bis zum Ende der Saison fit bleibt, nicht alle Stürmer auf einmal verletzt sind – und Michael Ballack nicht am letzten Spieltag in Unterhaching ein Eigentor schießt…

http://www.youtube.com/watch?v=8-DrSlFiucE

Alles neu

Heynckes kommt

Heynckes kommt

macht der Mai. Auch die Bayern-Verantwortlichen haben sich an diese vermeintliche Weisheit gehalten und fünf Spieltage vor Schluss einen neuen Trainer engagiert. Der mit besten Referenzen (Frankfurt, Schalke) kommende Jupp Heynckes, ein Fußballexperte mit klaren Vorstellungen (kicker), wird die Bayern auf die Begegnung mit den Gladbachern, die er bei seiner letzten Beschäftigung zielstrebig in die 2. Liga geführt hatte, vorbereiten. Und danach wahrscheinlich noch genau vier mal, wobei auf ihm wohl keinerlei Erwartungen lasten werden, was angesichts seiner Leistungen auch nicht weiter überrascht. Einen besseren Kontrapunkt zum medien-spektakeligen Verhältnis zwischen Klinsmann und den Bayern hätte man fast gar nicht finden können, als würden die Verantwortlichen sagen wollen, dass alles ein großer Irrtum war, und sie von nun an keine Verantwortung mehr tragen könnten. Im Zweifel lässt sich aus der zwingend erforderlichen Trainersuche im Sommer beliebig neues Ablenkungsmaterial generieren.

Dabei ist der Markt guter Trainer sehr überschaubar, vor allem, wenn neuen Übungsleitern noch nicht einmal ein Jahr eingeräumt wird, um die Mannschaft nach ihren Vorstellungen zu verändern. Die Ubermacht von Kalle und Uli wird ebenfalls nicht zur Attraktivität des Arbeitsplatzes beitragen, d.h man müsste den Kandidaten finanziell locken, dazu kommen mindestens drei gelungene Transfers. Ob die traditionell eher geizigen Bayern sowas auf sich nehmen, ist mehr als fraglich. Weiterlesen

Kießling auf der Mauer

Stefan Kießlings Sohn heißt Tayler-Joel?? Noch deutlicher kann man sich kaum um eine Verpflichtung bei Rostock bewerben. Mike Hanke dagegen zieht es nicht in die Zone. Der hat seine Kinder zwar Jayron-Cain und Janatha-Fay genannt, dies aber nur deshalb, um seine Kombinationen beim Scrabble rechtfertigen zu können… bis ihm dann jemand gesagt hat, dass Eigennamen nicht zählen. Schöne Scheiße Mike. Darüber hätte man sich ja auch mal früher erkundigen können.