Lyrischer Adventskalender 17 — Falkner

lim­bus er trat hin­aus in die schäu­mende küh­le des mor­gens hin­ter ihm sein haus ver­har­rte noch in den tiefen atemzü­gen, das gras was knus­prig vom frost sein haus stand funkel­nd und erstar­rt am rand des tages, geläutert wie eine wein­traube, die sorge der fre­itag, das echo — waren ver­hallt. er sah sie am fen­ster bei ein­er ihrer betäuben­den bewe­gun­gen nie­mand, nicht ein­mal der …