znouten statt googeln

Allen, die sich inzwis­chen jede Suchan­frage dreimal über­legen und die endlich wieder mit ökol­o­gisch reinem Gewis­sen sinn­los rum­googeln wollen, sei Znout emp­fohlen. Der errech­neten “Eine-Stunde-lang-eine-Energies­par­lampe-bren­nen-lassen”, der hin­sichtlich des Stromver­brauchs eine Google-Anfrage entsprechen soll, wirkt Znout nachträglich ent­ge­gen, indem (entsprechend des Energieaufwands der Such­leis­tun­gen und finanziert von den Wer­beein­nah­men der Seite) Zer­ti­fikate für erneuer­bare Energien erstanden …