Lyrik IV

Mann und Frau gehn durch die Kreb­s­baracke Der Mann: Hier diese Rei­he sind zer­fal­l­ene Schöße und diese Rei­he ist zer­fal­l­ene Brust. Bett stinkt bei Bett. Die Schwest­ern wech­seln stündlich. Komm, hebe ruhig diese Decke auf. Sieh, dieser Klumpen Fett und faule Säfte, das war einst irgen­deinem Mann groß und hieß auch Rausch und Heimat. Komm, sieh auf diese Narbe an der Brust. Fühlst du den …