Literaturkritik: Christian Kracht ‘Imperium’ Die Ein-Satz-Kritik

Weil im Moment so viel über Chris­t­ian Krachts “Imperi­um” zu lesen ist und kein­er gezwun­gen sein sollte, sich durch diesen feuil­leton­is­tis­chen Fir­lefanz durchzule­sen, geschweige denn sich das Orig­i­nal zu holen, hier die wohl tre­f­fend­ste Kri­tik kon­den­siert in einem Satz: In Zeit­en, in denen das mit­tlere Man­age­ment zu zwei Drit­teln aus Skin­heads in Panz­er­autos beste­ht, die im …

PLinks KW 12/11 Das Schöne

Weil wir mit unseren beschei­de­nen Mit­teln und knap­pen Zeitre­sourcen dem sich in alle Rich­tun­gen über­schla­gen­den Welt­geschehen ja ohne­hin nicht mehr beikom­men kön­nen, ver­suchen wir es erst gar nicht, und ver­linken ein­fach Belan­gloseres — aber Schöneres: 1. das schön­ste Weblog im deutschsprachi­gen Netz (das keins sein will) 2. das Blog mit dem schön­sten Unter­ti­tel 3. einen sehr schö­nen Text …

Ein Gedanke zur Buchmesse

Deutsche Ver­leger ent­deck­en langsam, aber gemäch­lich die Möglichkeit­en von eBooks, die sie noch vor sechs Jahren für tot erk­lärten. Und was macht der Börsen­vere­in des Deutschen Buch­han­dels? Hält an der Buch­preis­bindung immer noch fest. Und was ist die Begrün­dung der Ver­leger? Es ist vielle­icht nicht sofort ein­sichtig, aber die Ver­trieb­skosten im Inter­net sind höher als in …