Literaturkritik: Christian Kracht ‘Imperium’ Die Ein-Satz-Kritik

Weil im Moment so viel über Christian Krachts „Imperium“ zu lesen ist und keiner gezwungen sein sollte, sich durch diesen feuilletonistischen Firlefanz durchzulesen, geschweige denn sich das Original zu holen, hier die wohl treffendste Kritik kondensiert in einem Satz: In Zeiten, in denen das mittlere Management zu zwei Dritteln aus Skinheads in Panzerautos besteht, die im …

PLinks KW 12/11 Das Schöne

Weil wir mit unseren bescheidenen Mitteln und knappen Zeitresourcen dem sich in alle Richtungen überschlagenden Weltgeschehen ja ohnehin nicht mehr beikommen können, versuchen wir es erst gar nicht, und verlinken einfach Belangloseres — aber Schöneres: 1. das schönste Weblog im deutschsprachigen Netz (das keins sein will) 2. das Blog mit dem schönsten Untertitel 3. einen sehr schönen Text …

Ein Gedanke zur Buchmesse

Deutsche Verleger entdecken langsam, aber gemächlich die Möglichkeiten von eBooks, die sie noch vor sechs Jahren für tot erklärten. Und was macht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels? Hält an der Buchpreisbindung immer noch fest. Und was ist die Begründung der Verleger? Es ist vielleicht nicht sofort einsichtig, aber die Vertriebskosten im Internet sind höher als in …