Einseitige Berichterstattung

Medienrechtliches Nachspiel in Athen

«ΟΧI» στην ΕΞΌΝΤΩΣΗ

Die griechis­che Staat­san­waltschaft und die Athen­er Jour­nal­is­tengew­erkschaft ESIEA haben unab­hängig voneinan­der Ermit­tlun­gen gegen die großen pri­vat­en Medi­enun­ternehmen des Lan­des aufgenom­men. Ihnen wird Parteilichkeit in der Berichter­stat­tung vor dem Ref­er­en­dum am ver­gan­genen Son­ntag vorge­wor­fen. Haup­tkri­tikpunkt: Im Vor­feld des Ref­er­en­dums sollen die “Nein”-Stimmen in der Berichter­stat­tung deut­lich weniger Gewicht erhal­ten haben als die “Ja”-Stimmen. Das ver­bi­etet eigentlich das …

Süddeutsche Zeitung Magazin (Fast) Ohne Werbung

Süddeutsche Zeitung Magazin

Ist das noch jeman­dem aufge­fall­en? Das Süd­deutsche Zeitung Mag­a­zin von diesem Woch­enende kommt fast kom­plett ohne Wer­bung aus. Lag wohl am The­ma. Im Umfeld des NSU-Prozess­es wirbt sich offen­bar nicht so gut wie zwis­chen den üblichen Mode-Streck­en, Wein-Tests und Pro­mi-Inter­views. Nur Satan Sat­urn hat es wohl irgend­wie ver­passt, seine Anzeigen rechtzeit­ig zurück­zuziehen und hat dafür gle­ich zwei Anzeigen geschal­tet. …

PLinks KW 20/11 #spanishrevolution

#spanishrevolution

Weit­ere Hash­tags sind #15M, #nonos­va­mos, #acam­pada­sol, #democ­ra­cia­re­alya, #nolesvotes und noch ein paar andere. Seit Son­ntag, den 15. Mai wird in Spanien demon­stri­ert und die deutschen Medi­en ignori­eren es. Laut Ver­anstal­ter waren lan­desweit 130.000 Demon­stran­ten auf den Straßen, El País spricht von 20.000 allein im Zen­trum von Madrid. Seit­dem sind einige Plätze  im ganzen Land beset­zt …

Offenbar ähneln Menschen Hunden

Offen­bar ist der Technogu­ru und Inter­netskep­tik­er (FAZ) Jaron Lanier auch Denkskep­tik­er. Anders lässt sich sein selb­st­gerecht­es Ger­aune wohl kaum erk­lären. Wie er zu dem Men­sch-Hund-Ver­gle­ich gelangt? Solche Fra­gen stellt man nur wider besseres Wis­sen oder in Unken­nt­nis der zahlre­ichen Inter­views, die der Inter­net­pi­onier (SZ) in der verzweifel­ten Hoff­nung, jemand möge doch sein kaum rel­e­vant zu …