Party-Nationalismus

Scheiß-Rot-Gold

EM-Fanware

Jet­zt da endlich auch die let­zten Wim­pel der WM 2010, wenn schon nicht abge­hängt, so zumin­d­est mal ver­schlis­sen oder aus­ge­ble­icht sind, hän­gen sich die deutschen Par­ty-Nation­al­is­ten schon wieder die näch­sten schwarz-rot-gold­e­nen Patri­o­tismus-Schmuck­stücke an ihre Kar­ren, in die Wohnz­im­mer, an den Arbeit­splatz und son­st wo hin. Die EM kommt — unaufhalt­sam! Da kön­nen wir dankbar sein, dass …

alle spiele. alle tore. keine hymnen

von zeit zu zeit wer­den hochkonkur­ri­erende spezialar­beit­er namens fußball­profis nach leis­tungs- und staat­sange­hörigkeit­skri­tierien zusam­mengewür­felt und in repräsen­ta­tiv­er absicht als nationale elfen gegeneinan­der aufs feld geschickt. wer trotz dieser unschö­nen aus­gangs­be­din­gun­gen freude daran empfind­et, sich die mitunter sehenswerten bal­lkün­ste anzuschauen, ist gezwun­gen, sich mit den patri­o­tis­chen motiv­en dieser ver­anstal­tung auseinan­derzuset­zen. der hierzu­lande mit deutsch­land- und bier­fahne zele­bri­erte fußball­na­tion­al­is­mus, der stets ein …