Film und Zuckerhut

Das „Festival do Rio“ gilt als das größte Filmfestival Lateinamerikas. Vom 23. September bis 7. Oktober wurden in 15 Sektionen mehr als 300 Filme vorgestellt. 17 Lang- und 21 Kurzfilme aus Brasilien konkurrierten beim Publikum um die Auszeichnung als bester Film. Mit der Verleihung der „Troféu Redentor“ geht das „Festival do Rio 2010“ nun zu Ende.

Mit allein fünf Auszeichnung in den wichtigsten Kategorien (Bester Film, Bester Schnitt, Bester Schauspieler, Beste weibliche und männliche Nebenrolle) steht auch ein klarer Gewinner fest: VIPs von Toniko Melo.

Produziert von City of God-Regisseur Fernando Meirelles und mit The Elite Squad-Darsteller Wagner Moura in der Hauptrolle ist die Entscheidung allerdings keine große Überraschung. Der Film erzählt Catch-Me-If-You-Can-artig die (beinahe) wahre Geschichte des Betrügers Marcelo Nascimento da Rocha, der sich durch sämtliche Gesellschaftsschichten Brasilien trickste, bis seine eigene Überheblichkeit ihn schlussendlich auffliegen ließ. Rasant geschnitten, schön fotografiert und schlüssig umgesetzt bringt VIPs das Kunststück fertig, gleichzeitig kurzweilig amüsant und in seiner Vorhersehbarkeit unglaublich langweilig zu sein.

Sehr viel interessanter war da die Sektion „Foco Argentina“, deren Fokus auf dem Nachbarland Argentinien liegt. Weiterlesen