Musik vom Wochende

The Weeknd - House of BalloonsWieder ein­mal eines dieser Webphänomene… Irgend­wann taucht ein Song irgend­wo auf und man kommt ihn nicht mehr aus dem Feed Time­line Kopf.

In diesem Fall ist klar, dass der Kanadier Drake mit einem Tweet den Ohrwurm in die Welt gelassen und fleißig mit Textzeilen und Links gefüt­tert hat.

[black­bird­pie url=“http://twitter.com/#!/drakkardnoir/status/44570226611847168”]

Auch wenn alles wieder ein­mal nach ein­er großar­ti­gen viralen Kapagne aussieht — die Songs hat The Week­nd aka Abel Tes­faye Anfang März völ­lig kom­men­tar­los auf YouTube gestellt — steckt ange­blich wed­er eine Plat­ten­fir­ma noch, wie von manchen ver­mutet, Drakes Pro­duc­er Noah “40” She­bib dahin­ter.

[black­bird­pie url=“http://twitter.com/#!/theweekndxo/status/49755897643286528”]

Ist eigentlich auch völ­lig egal. Das Album “House of Bal­loons” ist für eine R’n’B-Album großar­tig und gibt’s zudem offiziell und kosten­los auf der Kün­stler-Seite herun­terzu­laden. Und für die Videos sor­gen die nicht weni­gen Fans, die momen­tan dabei sind, sich in Offizielles-Musikvideo-Authen­tiz­ität zu über­bi­eten. Find­et The Week­nd anscheinend nicht so geil:

[black­bird­pie url=“http://twitter.com/#!/theweekndxo/status/68703964950052865”]

Update: Ist inzwis­chen gelöscht. Wir wis­sen aber noch, was da stand:

keep com­ing with them wack ass fuckin fake music videos… laugh­in my ass off… XO BITCHES

Ist eben doch ganz geil, wenn das z.B. aussieht wie das hier:
http://www.youtube.com/watch?v=hvbLVX3G1MA
Auf Sound­cloud gibt’s das Album übri­gens auch:
[sound­cloud url=“http://api.soundcloud.com/users/3274725” params=“show_comments=true&auto_play=false&show_playcount=false&show_artwork=true&color=111dd4” width=“100%” height=“225” ]

Schreibe einen Kommentar


*