Podem viure sense capitalisme

Wer sich vom System befreien will, muss Kredite aufnehmen und sie nie zurückzahlen.

Der Satz stammt von dem Globalisierungskritiker Enric Duran. Vor ziemlich genau sechs Monaten konnte er mittels Kreditbetrugs 39 Banken um insgesamt 492.000 Euro erleichtert. Die spanischen Medien fanden das gar nicht mal so schlecht und tauften ihn gleich den neuen Robin Hood der Banken bzw. Robin Bank. Ganz anders als der englische Wegelagerer mit sozialdemokratische Herz dachte der gute Mann aber einen Schritt weiter. Das Geld steckte Enric in die antikapitalistische Zeitschrift “Podemos“.
Als er zur Verteilung der 350.000 Exemplare der eben solchen aus dem Exil zurückkehrte, wurde er prompt verhaftet. Seine Reaktion:

Ich bin nicht zurückgekehrt, um mich vor Gericht zu verantworten, ich werde aber auch nicht davor fliehen. Sollen sie mich richten oder auch nicht, das ist unwichtig. Wichtig ist, dass unsere Zukunft auf dem Spiel steht. Ich bin hier, weil ich der Meinung bin, dass ich in einem Umfeld, das ich kenne, nützlicher sein kann für Kollektive Aktion.

In diesem Sinne: Heute treffen sich Enrics Anhänger vor der Barceloner Börse, um für seine Freilassung zu demonstrieren. Wer zufällig da ist (Lorena?), sollte mal vorbeigehen. Einen Blog gibt es aber auch.

Eine Meinung zu “Podem viure sense capitalisme

  1. avatar

    Ja, wenn das so einfach ist, sich vom System zu befreien… na, lustige Aktion anyway. Aber hat Enric vielleicht ein bißchen zu fest an der Pathosflasche genuckelt?

Schreibe einen Kommentar


*