StopBanque Zwischenbilanz

Nicht mal mehr ein Monat bis zum großen Geldabheben. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz.

Auf der deutschen Facebook-Seite zur Aktion haben bis dato schon 1.776 Personen zugesagt, 1.247 sind vielleicht dabei und 14.821 noch unentschieden, 4.237 haben abgesagt. Schauen wir uns mal an, wie das in den übrigen Ländern aussieht – mittlerweile sind wir ja schon 15 [+1, siehe unten].

Zusage Vielleicht Ausstehend Absage
Frankreich 10.805 9.897 85.048 38.574
Deutschland 1.776 1.247 14.820 4.237
Italien 7.688 11.197 155.161 41.456
Griechenland 148 96 841 282
Großbritannien 2.729 1.870 35.820 8.784
Dänemark 216 188 2.916 1.326
Portugal 746 851 12.974 2.565
Belgien 66 26 406 230
Tschechien 438 343 3.445 1.497
Island 44 14 164 66
Albanien 96 34 591 151
Schweiz 81 55 1.100 215
Rumänien 115 44 966 167
Spanien 856 504 10.440 1.421
Niederlande 63 5 31 17

Es sieht ehrlich gesagt, (noch) nicht so aus, als ob am 7. Dezember 2010 das europäische Bankensystem zusammenbrechen würde. (Eventuell passiert das schon früher, nicht wahr Frau Merkel?)

Europaweit können sich gerade einmal 25.867 Menschen vorstellen, tatsächlich ihr mühsam Erspartes von den Banken abzuheben, weitere 26.371 ziehen es zumindest mal in Erwägung. Bei den meisten steht eine Antwort noch immer aus (324.723) oder das Nein schon fest (100.988). Trotzdem – und das ist, wie ich finde, der eigentliche Sinn dieser Aktion – können wir behaupten, bei einer halben Million Menschen (477.949) eventuell zumindest ein Bewusstsein für das System geweckt zu haben. Viele von ihnen haben sich wahrscheinlich zum ersten Mal – bewusst oder unbewusst – Gedanken über Kapitalismus gemacht. Aktivisten aus 15 europäischen Ländern haben sich vernetzt. Intensive Diskussionen sind zustande gekommen und – wer weiß – in einem Monat kann noch viel passieren! [Mexiko ist jetzt auch dabei!]