3 Meinungen zu “Tableau vivant solo

  1. avatar

    He, schreib mal was zu dem Film und zu der Einstellung.

  2. avatar

    Die Personen in “Du Levande” sind allesamt Karikaturen der Bewohner einer schwedischen Kleinstadt. Dieses Karikaturenhafte wird bestärkt durch die (fast) immer fest stehenden Kamera-Einstellungen, in denen Einstellung gleich Sequenz ist. So auch in dem Beispiel oben.
    Der starre Kader in denen die Charaktere agieren, hat mich an die Tableaux Vivants erinnert, in denen die Personen auch innerhalb ihres vorgegeben Kaders bleiben, dort spielen und dabei gemalt werden. Im Gegensatz dazu, steht hier meist nur eine Person im Fokus. Zwischenzeitlich brechen die Charaktere das Spiel auf und wenden sich an den Zuschauer. Was mir klaubar erscheint, sind die Einstellungen, die unspektakulär, dokumentarisch und künstlich zugleich wirken. Dazu die immer etwas gräuliche Farbtongebung. (Farbkorrektur muss sein!) Was auch interessant ist, sind die scheinbar aneinander gereihten Einzelgeschichten, die dann schließlich doch zusammenfinden, aber nicht in einer übertriebenen Iñárritu-Weise, sondern auf eine surrealistische Art. Ich weiß, dass das kein Sozialer Realismus ist, trotzdem sind Style und Stimmung vergleichbar.

  3. avatar

    Ja, der Film war lustig. LOL!

Schreibe einen Kommentar


*