Fotografischer Adventskalender 9 (Darget, 1896)

Die Sen­si­bil­ität der fotografis­chen Plat­te schien den Fotografen des 19. Jahrhun­derts nicht nur geeignet, die äußere Natur dazu zu brin­gen, sich selb­st zu malen. Der Automa­tismus des Appa­rates sollte sog­ar die buried secrets des Innen­lebens dazu zwin­gen, sich selb­st zu Pro­tokoll zu geben. Georges Bara­duc etwa — Psy­chi­ater, Neu­rologe und Gynäkologe an der Salpêtrière — …

Die Moral der Form (I): Romuald Karmakar

hamburger-lektionen

Romuald Kar­makars Herange­hensweise an die Real­ität der Hand­lun­gen ist phänom­e­nol­o­gisch-erkun­dend. Die Phänomene wer­den kom­men­tar­los zum Sprechen gebracht, bis sie sich selb­st kom­men­tieren. Alexan­der Hor­wath spricht von einem „gereizten Fremd­heits­ge­fühl“, aus dem sich Kar­makars dis­tanziert­er, beobach­t­en­der, immer jedoch: insistieren­der Blick – vor allem auf Deutsch­land – speist. Zwis­chen Blick und Bild schiebt sich eine gläserne Wand, …

The last Band of Sheeps

the_klf_-_why_sheep3f

Jedes Schaf hat seinen großen Tag und ein gutes vielle­icht auch zwei.“ (frei nach John­ny Copeland, gefun­den in Thomas Pyn­chons Vineland) In §531 von Lud­wig Wittgen­steins Philosophis­chen Unter­suchun­gen find­et sich eine bemerkenswerte, für mich entschei­dende Unter­schei­dung. „Wir reden vom Ver­ste­hen eines Satzes in dem Sinne, in welchem er durch einen andern erset­zt wer­den kann, der das Gle­iche …

Ring of Fire

cigarette burns (John Carpenter, 2005)

Manche Dinge treten erst dann groß in Erschei­n­ung, wenn sie abtreten müssen. Wie zum Beispiel jene kleinen, dun­klen Kreise im recht­en oberen Eck des Film­bildes, die sich Überblendze­ichen (cig­a­rette burns) nen­nen, am Ende jedes Fil­mak­tes zweimal, etwas länger als ein Augen­zwinkern erscheinen und im klas­sis­chen Vor­führbe­trieb einen naht­losen Staffel­lauf der Bilder von Pro­jek­tor zu Pro­jek­tor gewährleiste(te)n. Die fortschre­i­t­ende …