Bilanz Berlinale 2022

Ich gebe es gern zu: Ich bin heuer ein­fach zu faul, die abso­lut tre­f­fend­en, sach­lich begrün­de­ten und rhetorisch pointierten Kurzkri­tiken, die ich mir im Kopf zurecht gelegt habe, nun auch noch aufzuschreiben. Alles Weit­ere also (fern-)mündlich, wen es inter­essiert. Erste Hin­weise geben die Zahl der Sternchen und die Rei­hen­folge.

*****

Sonne (Kur­d­win Ayub, AT 2022)
Take A Let­ter, Dar­ling (Mitchell Leisen, US 1942)
Unrueh (Cyril Schäublin, CH 2022)

****

Les Pas­sagers de la nuit (Mikhaël Hers, FR 2022)
Four’s a Crowd (Michael Cur­tiz, US 1938)
Für die Vie­len – Die Arbeit­erkam­mer Wien (Con­stan­tin Wulff, AT 2022)
Komm mit mir ins Cin­e­ma – Die Gre­gors (Alice Agne­skirch­n­er, DE 2022)
Jane’s Call (Phyl­lis Nagy, US 2022)

***

Coma (Betrand Bonel­lo, FR 2022)
Europe (Philip Scheffn­er, DE 2022)
Lady by Choice (David Bur­ton, US 1934)
L’état et moi (Max Linz, DE 2022)

Schreibe einen Kommentar


*