Berlinale ’11 — Entpfehlungen

Was ist eigentlich das Gegen­teil ein­er Empfehlung? Eine De- oder Entpfehlung? Wie auch immer, drin­gend abrat­en würde ich von dem Besuch fol­gen­der Filme: Sala samobójców (Sui­cide Room), einem pol­nis­chen Film, dessen Regis­seur ich den Gefall­en tun möchte, ihn unge­nan­nt zu lassen. Eine fürchter­lich Com­ing-of-Age-Geschichte mit ein­er stu­pid­en Inter­net­feindlichkeit und einem suizidalen Sec­ond-Life als furcht­barstem Gim­mick. Go …

Berlinale ’11 — Schlafkrankheit

Sich­er ein­er der schön­sten und klüg­sten Filme des Wet­tbe­werbs ist Ulrich Köh­lers Schlafkrankheit. Auch wenn die Mehrheit der Kri­tik­erIn­nen den Film gehas­st zu haben scheint (es soll nach der Vorstel­lung gebuht wor­den sein und auch in den Kri­tik­er­spiegeln schnei­det der Film eher schlecht ab). Ich habe den Film in ein­er öffentlichen Vor­führung gese­hen und da …

Berlinale ’11 Auftakt

Zugegeben: fühlt sich schon ein wenig blöd an, wenn in Ägypten ger­ade Großes passiert («friedliche Rev­o­lu­tion»!), und man selb­st von nichts anderem zu bericht­en hat als von dritt- oder viertk­las­si­gen Film­chen, aus denen man nach 20 Minuten frus­tri­ert fluchtar­tig raus­läuft. Meine Berli­nale begann ein biss­chen ver­spätet heute um 12.30 mit der Abhol­ung mein­er (dritt- oder …

Film und Zuckerhut

Von Rio de Janeiro über Patag­o­nien nach La Paz und zurück – ein Fes­ti­val voller Wider­sprüche geht zu Ende