Berlinale: dokumentarische

Waschkraft

Zwei sehr sehenswerte Dokus laufen im Forum: Die wun­der­same Welt der Waschkraft von Hans Chris­t­ian Schmid und Mate­r­i­al von Thomas Heise. Schmids Film zeigt im Stil des Direct Cin­e­ma (stel­len­weise erin­nern die Bilder auch an Jonas Mekas’ intime Exper­i­men­tal­filme) den Mikrokos­mos rund um den Wäschereigroß­be­trieb ‘Fliegel’. Der wurde in den 90ern in Polen gegrün­det, weil …

Fokalisierung (Crashkurs Filmtheorie I)

Ist der Plot mal wieder nicht so prall, hat man Vorteile, wenn man auf ein gewiss­es filmthe­o­retis­ches Basiswis­sen zurück­greifen kann. Dann kann man ein­fach raus­ge­hen auf andere Sachen acht­en, z.B. die Erzählper­spek­tive. Prak­tiziert anhand zweier typ­is­ch­er Forums-Filme: Kan door huid heen (Can Go Through Skin, NL 2009) von Esther Rots und Man tänker sitt (Bur­row­ing, Hen­rik …

Berlinale: Vertrauen

jean-luc-godard

Gut zu wis­sen: Im Kino schlafen, heißt, dem Regis­seur zu ver­trauen. (Jean-Luc Godard)

Berlinale: unspektakulär wunderbar

Gigante

In den Wet­tbe­werb der Berli­nale zwän­gen sich jedes Jahr min­destens ein, zwei Filme, denen man von Herzen wün­scht, sie mögen, wenn sie schon nichts gewin­nen, wenig­stens einen Ver­leih find­en. Im ver­gan­genen Jahr waren das Bam Gua Nat (Day and Night) des Kore­an­ers Hong Sang-Soo und Fer­nan­do Eim­bkes eben­so unspek­takuläre wie wun­der­bar­er Lake Tahoe. Let­zter­er wurde …

Berlinale: Der Knochenmann

Der Knochenmann

Wer ins Kino geht, um ein­fach gut unter­hal­ten zu wer­den, der (oder dem) sei Der Knochen­mann (Ö 2008) von Wolf­gang Murn­berg­er wärm­stens emp­fohlen obwohl er aus Öster­re­ich ist. Der ist die per­fek­te Mis­chung (per­fekt im Sinn von: alle nahe­liegen­den Fehler ver­mei­dend) aus Krim­i­nal­film und schwarz­er Komödie. Alle Rollen sind extrem gut beset­zt und gespielt (Josef …