Da lacht das Vegetarierherz

In Rumänien ist ein Mann von seinem eige­nen Schwein getötet wor­den, als er es ger­ade schlacht­en wollte. Anlässlich des Advents-Schlacht­fests hat­te sich der 49-Jährige aus dem Dorf Cal­i­manesti in den Vorkarparten dem Tier mit einem Mess­er genähert, berichtete die rumänis­che Nachricht­e­na­gen­tur Medi­afax unter Beru­fung auf die Polizei.

Als er zustechen wollte, trat das Tier gegen seine Hand, in der sich das Mess­er befand. Dabei rammte sich der Mann die Spitze verse­hentlich selb­st in den Hals. Die von dabeis­te­hen­den Nach­barn gerufe­nen Notärzte kon­nten ihm nicht mehr helfen.

(Quelle)

Nachgereicht

Hier der Ver­weis auf einen Artikel von Petra Stein­berg­er, der ver­gan­ge­nes Woch­enende den Woch­enendteil der SZ schmück­en durfte: ein Aufruf zum Verzicht auf Fleisch- und Fis­chkon­sum mit allen im Grunde hin­länglich bekan­nten und völ­lig richti­gen Argu­menten. Geschrieben ist er nicht mal beson­ders gut (Stakka­to-Bildzeitungsstil), aber inhaltlich (und auch rhetorisch dann doch irgend­wie) überzeu­gend. So überzeu­gend jeden­falls, dass ich (bis dato Fleisch: nein, Fisch: ja), jet­zt auch keinen Fisch mehr kaufen oder im Restau­rant bestellen werde (Über­gangsphase). Und Milch, But­ter, Eier nur im Bio­laden. (Ja, bio ist spießig, schon klar, aber es geht hier ja nicht um cool und uncool und wie man sich fühlt.) Weit­er­lesen hier und hier.